Kunde:

AEG

Mercedes Platz

Büros, Restaurants, Bars, Hotels, ein Kino und ein Music Club für bis zu 4.000 Personen: Eine Stadt in der Stadt, wie man sie eigentlich aus Dubai oder den USA kennt, entsteht.

Immer schön

vielseitig bleiben

Druck gehört zur Kommunikation: Die Berliner informieren, Partner akquirieren, die Medien aktivieren: Die Broschüre gehört unverzichtbar zum Mercedes Platz-Paket. Dabei ist sie so vielseitig wie die Zukunft des Stadtquartiers. Nur in viel kompakterer Form – perfekt zum Verteilen und Versenden.

So großartig

wie Berlin

Für Ostberliner war er bis 1989 das Symbol für das nahe und doch so ferne glitzernde Leben im Westteil der Stadt: der leuchtende, sich drehende Mercedes-Stern auf dem Europa-Center am Kurfürstendamm. 50 Jahre später dreht sich der Stern nun auch im Osten, auf der neuen Mercedes-Benz Vertriebszentrale. Und mehr noch: Die Mercedes-Benz Arena direkt daneben ist der Star unter Deutschlands Arenen. Aber damit nicht genug: Die Strahlkraft des Sterns wächst mit dem Mercedes Platz noch weiter.

Hier, wo sich nur 1,5 Kilometer vom Alexanderplatz entfernt bis Anfang der 2000er Jahre eine riesige innerstädtische Brache befand, entsteht das Zentrum eines lebendigen Stadtquartiers, in dem gut 20.000 Menschen arbeiten und 4.000 wohnen. Hinter dieser Transformation steht die Anschutz Entertainment Group – sie hat ähnliche Projekte schon in Los Angeles und London erfolgreich umgesetzt.

Volle

Transparenz

Vom Start weg mehr als eine Projektwebsite, die Visionen und Pläne einfach nur vorstellt: Volle Transparenz und die Möglichkeit zur Interaktion sind entscheidende Schlüssel, um breite Akzeptanz im Umfeld zu schaffen.

Augmented Reality 

XXXXL

Wenn für die Pläne schon „groß – größer – Mercedes Platz“ gilt: muss die Presseinszenierung mindestens denselben Maßstab haben. Hat sie. Wenn die 1.400 Quadratmeter große Glasfassade der Mercedes-Benz Arena zur größten Augmented Reality-Brille der Welt wird.

Wörtlich zu nehmen: die großartigen Perspektiven, die der neue Mercedes Platz eröffnet. Die einzigartige städtebauliche Entwicklung für mehr als 20 Millionen Nutzer und Besucher jährlich wurde 2015 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Mittelpunkt dabei: die  Visualisierung der Planungen